Türkisch für Anfänger

Ich werde mich mal an einem kleinen Einsteigerkurs versuchen :) Ihr könnt zur Verbesserung gerne Kommentare schreiben, was ihr wissen möchtet oder was ich anders machen sollte, damit ihr mich überhaupt versteht.

Kapitel 1:

  • Merhaba/Selam! - Hallo
  • Nasılsın(ız)? - Wie geht es dir/Ihnen?
  • İyiyim. - Mir geht es gut (wortwörtlich "Ich bin gut").
  • Teşekkürler. - Dankeschön.
Die paar Worte reichen schon für ein allererstes kleines Gespräch. Aber bisher seid ihr noch gar nicht in der Lage die Wörter auszusprechen, da es im Türkischen einige Buchstaben gibt, die im deutschen Alphabet fehlen. Die ersten beiden sind das "ı", ein i ohne Punkt und das "ş". Das "ı" wird wie ein flüchtiges "e" gesprochen. Beispiele: Danke, Basel, Tasche, uvm. Das "ş" entspricht dem deutschen "sch" (Teschekkürler). Eine weitere Sache, die beim Sprechen beachtet werden muss, ist das "R", das mit der Zunge unter dem Gaumen gerollt wird. Das fällt manchen sehr leicht, manche können üben und üben soviel sie wollen und es wird nichts. Ich bin nun seit fast 6 Monaten hier und kann das "R" noch immer nicht rollen. Zuletzt noch zu den S-Lauten. Im Türkischen wird das "S" immer wie ein stimmloses "S" wie in 'los', 'Tasse' oder reißen' gesprochen. Das "Z" hingegen wird wie ein stimmhaftes "S" gesprochen. Beispielwörter: lesen, reisen, sehen.
Es gibt noch ein paar mehr Buchstaben, deren Aussprache im Türkischen anders ist oder die es im Deutschen gar nicht gibt, aber die kommen später.

Kapitel 2:

Wir haben nun schon die allerersten Grundlagen für ein Gespräch gelernt, aber wenn man erstmal so anfängt, dauert es nicht lang bis Fragen wie "Wie heißt du?; Woher kommst du?" und so weiter aufkommen. Ich habe gerade mal versucht die aufzuschreiben und festgestellt, dass das ziemlich unübersichtlich wird, wenn man die grammatischen Grundlagen nicht kennt. Aber das ist schnell erklärt. Thema sind die Personalendungen und die Pronomen. Für die einfachen Fragen brauchen wir erstmal nur "Du" und "Sie". Wir sind ja deutsch und höflich und siezen gern, deshalb werde ich das gleich kurz erklären, aber im Grunde genommen reicht "Du" fürs erste aus. In der Türkei ist Siezen eh nicht so verbreitet und gerade im Gespräch mit Ausländern ist man hier froh, wenn sein Gegenüber überhaupt ein bisschen Türkisch kann. Aber nun genug Gelaber:
Das Personalpronomen "dein" heißt auf Türkisch "senin" und die Personalendung dazu ist "-n". Das klingt nun erstmal nach verwirrendem Grammatikgequatsche, ist aber eigentlich ganz simpel.
Machen wir ein Beispiel: oda (Zimmer) -> [senin] odan (dein Zimmer); abla (große Schwester) -> [senin] ablan (deine große Schwester). Durch die Endung "-n" muss "senin" nicht zwangsläufig verwendet werden. Jetzt das gleiche Spielchen für "Sie". Heißt auf Türkisch "sizin" und die Endung dazu ist "-niz".
Wieder ein Beispiel zur Veranschaulichung: çanta (Tasche) -> [sizin] çantanız (Ihre Tasche). In dem Wort "çanta" haben wir auch gleich wieder einen neuen Buchstaben, das "ç". Es wird "tsche", wie in "Deutsch" oder "Tschechien" gesprochen. "Çanta" spricht man also "Tschanta".
Hoffentlich war die Erklärung einigermaßen einleuchtend und sind die Sätze nun nicht all zu verwirrend:


  • (Senin) adın ne?/(Sizin) adınız ne?; (Senin) ismin ne?/(Sizin) isminiz ne? - Wie heißt du?/Wie heißen sie? (wortwörtlich "Was ist dein Name?/Was ist Ihr Name?")
  • (Benim) adım/ismim Max Mustermann. - Mein Name ist Max Mustermann. (und hier die Personalendung für "mein" "-m", sowie das Pronomen "benim")
  • Memnun oldum. - Sehr erfreut.
  • und als Antwort darauf: Ben de memnun oldum. - Ich bin auch sehr erfreut.
  • Ben de ... - heißt "Ich auch" und wird zum Beispiel auch zusammen mit "iyiyim" benutzt -> "ben de iyiyim" (mir geht es auch gut)
  • Nerelisin/iz?; Nereden geliyorsun/uz? - Woher kommst du?/Woher kommen sie?
  • Ben Almanyalıyım.; Ben Almanya'dan geliyorum. - Ich komme aus Deutschland.
  • Türkiye'ye hoş geldin/iz! - Willkommen in der Türkei!
  • und als Antwort auf hoş geldin/iz: Hoş bulduk! - es gibt dazu keine sinnvolle Entsprechung im Deutschen, übersetzt hieße es aber so etwas ähnliches wie "habe(n) uns/mich angenehm eingefunden"
  • Pardon, anlamıyorum. - Es tut mir leid, ich verstehe nicht.
  • Çok az Türkçe konuşabiliyorum. - Ich kann nur wenig Türkisch sprechen.
  • Hoşça kal! - Tschüss!
Und jetzt wenden wir das ganze nochmal kurz an. Stellt euch dazu vor ihr seid in der Türkei und jemand kommt auf euch zu und spricht euch an. Es könnte etwa folgender Dialog entstehen (Ihr seid B, euer Gesprächspartner A):

A: "Affedersiniz, saat kaç?"
B: "Pardon, anlamıyorum. Çok az Türkçe konuşabiliyorum."
A: "Tamam. Nerelisin?"
B: "Ben Almanyalıyım."
A: "Ne güzel. Türkiye'ye hoş geldin! İsmin ne?"
B: " Hoş bulduk! Benim ismim Max Mustermann. Senin adın ne?"
A: "Adım Ayşe. Memnun oldum."
B: "Ben de memnun oldum. Nasılsın?"
A: "İyiyim, teşekkür ederim. Sen?''
B: "Ben de iyiyim. Teşekkürler."
A: "Türkçe'yi baya öğrendin! Ben gidiyorum. Kendine dikkat et. Hoşça kal!"
B: "Hoşça kal!"

Ich habe bewusst im Dialog auch Dinge eingebaut, die ich noch nicht erklärt habe, denn in der Regel passiert das auch in echten Gesprächen. Was das heißt, löse ich später auf. Keine Sorge, kommt noch :)
Ich hoffe das war nun nicht zu viel auf einmal und es ist einigermaßen gelungen. Bis bald!


Kapitel 3:

Kommen wir erstmal zur vollständigen Übersetzung des Dialogs aus 2:

A: "Entschuldigen Sie, wie spät ist es?"
B: "Tut mir leid, ich verstehe nicht. Ich kann nur sehr wenig Türkisch sprechen."
A: "Ok. Woher kommst du?"
B: "Ich komme aus Deutschland."
A: "Wie schön. Willkommen in der Türkei! Wie heißt du?"
B: "[Dankeschön/habe mich gut eingefunden!] Hoş bulduk! Ich heiße Max Mustermann. Und wie heißt du?"
A: "Ich heiße Ayşe. Sehr erfreut."
B: "Ich bin auch sehr erfreut. Wie geht es dir?"
A: "Mir gehts gut, danke. Dir?"
B: "Mir geht es auch gut. Dankeschön."
A: "Du hast ziemlich gut Türkisch gelernt! Ich gehe. Pass auf dich auf. Tschüss!"
B: "Tschüss!"

In dem Dialog tauchen schon ein paar Redewendungen auf, die im Deutschen nicht so benutzt werden. Das letzte Kapitel war recht aufwendig und lang, also schreib ich jetzt mal nur noch ein paar mehr von diesen Redewendungen.


  • Kendine dikkat et!/Kendinize dikkat edin! - "Pass auf dich auf!/Passen Sie auf Sich auf!/Passt auf euch auf!" Hierzu gleich nochmal eine grammatische Kleinigkeit. Im Deutschen bilden wir die Höflichkeitsform mit "Sie" also der 3ten Person Plural. Im türkischen wird die Höflichkeitsform mit "Ihr" also der 2ten Person Plural gebildet. Deshalb kann mit der Endung "-niz" sowohl nur eine Person (im Deutschen mit "Sie"), als auch mehrere Personen "Ihr" angesprochen werden.
  • Geçmiş olsun! - bei Krankheit "Gute Besserung!"; Ansonsten lässt es sich etwa mit "Möge es schnell vorübergehen!" übersetzen und kann bei sämtlichen schlechten Vorfällen -sei es die Mathearbeit, ein Unfall oder ein nerviger Besucher, der nicht weggehen will- gewünscht werden.
  • Afiyet olsun! - "Guten Appetit!", wird sich aber nicht wie in Deutschland vor dem Essen, sondern in der Regel während oder nach dem Essen gewünscht.
  • Eline/Ellerine/Ellerinize sağlık! - das wird dem Koch oder der Köchin während oder nach dem Essen gewünscht und heißt soviel wie "Gesundheit zu deiner Hand/deinen Händen/Ihren Händen/euren Händen!"; das kann man nicht nur Köchen, sondern auch allen anderen, die eine handwerkliche Arbeit gemacht haben, wünschen.
  • Güle güle kullan/ın! - "Benutze es lachend!/Benutzen Sie es lachend!/Benutzt es lachend!" das wünscht man wenn jemand sich etwas Neues gekauft hat. Bei Kleidung kann statt "kullan/ın" auch "giy/in" stehen, dann heißt es "Trage es lachend!/Tragen Sie es lachend!". Das wünscht auch gerne der Verkäufer dem Kunden oder jemand, der etwas verschenkt hat dem Beschenkten als Reaktion auf des Beschenktens Dank.
  • Sıhhatlar olsun! - "Möge es Gesundheit bringen!", wünscht man jemandem, der beim Friseur war oder gerade frisch ein Bad genommen hat.
  • Doğum günün kutlu olsun! - "Alles Gute zu deinem Geburtstag!"
  • und zum Schluss darf Seni seviyorum! nicht fehlen - "Ich liebe dich!", aber auch hierbei ist Vorsicht angesagt, denn das Verb "sevmek" heißt nicht nur "lieben" sondern auch "mögen" und mir ist teils sogar schon von Schülern gesagt worden "Mustafa Hoca seni çok seviyor!", was soviel heißt wie "Mustafa Lehrer mag dich sehr!". Dass es für lieben und mögen nur ein Wort gibt ist manchmal doch etwas verwirrend. Achja und das "Mustafa Hoca" ist wie Lehrer hier angesprochen werden. Man benutzt, wie meistens im Türkischen, den Vornamen und dann das Wort "Hoca" was "Lehrer" heißt. In der Klasse hört man meistens nur "Hocaaam!", "hocam" heißt "mein Lehrer".
So, genug für heute :) İyi akşamlar!

Kommentare:

  1. DANKESCHÖN!!! ♥

    Freue mich schon auf mehr, haargenau so wie ich mir das vorgestellt hatte *_*

    Kurze Frage noch: Ich hatte mir irgendwann mal so ein paar ganz einfache Wörter auf Türkisch beigebracht und dabei immer "Tesekkür ederim" für Danke benutzt.... Ist das das Gleiche??

    Ich warte schon super gespannt aufs nächste Kapitel :P

    Ganz großes Lob ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sry aber ist tesekkür ederim jetzt das gleiche wie tesekkürler??? :)))

      Löschen
    2. Teşekkürler ist ganz allgemein 'Danke', Teşekkür ederim 'Ich bedanke mich' und dann gibt es noch Teşekkür ederiz 'wir bedanken uns' :)

      Löschen
    3. Danke Danke Danke :*
      Hat mich immer total verwirrt... :D

      Löschen
  2. i love your turkish lessons!!!

    wann kommt endlich das nächste? - kann's kaum abwarten....
    :-))))

    AntwortenLöschen
  3. Gibt's verschiene Wörter für Tschüss (hosca kal, güle güle, eyvallah) ?? Oder heißen manche was anderes?

    LG, Melly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt verschiedene, die als "Tschüss!" benutzt werden, aber wenn man sie wortwörtlich übersetzt heißen sie verschiedene Dinge: zB. heißt hoşça kal - bleib fröhlich (oder so ähnlich, und mit bleiben ist damit eigentlich auch wirklich an einem Ort bleiben gemeint) oder güle güle - gehe lachend. (ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR!) :D

      Löschen
    2. Na dann, lol X)
      Komisch, dass es kein einfaches "Tschüss" gibt...
      aber ich mag es, dass alles so eine schöne bedeutung hat

      Löschen
  4. Supeeer Lina, erklär uns bitte mehr : ))

    Viel Glück & Spaß weiterhin,
    LG, Jessica Kr.

    AntwortenLöschen